• Zeit für mich.

 „Du kannst andere nur pflegen, wenn Du Dich selbst pflegst“

2,33 Mio. Menschen werden laut Statistischem Bundesamt in 2019 überwiegend durch Angehörige gepflegt. Eine Aufgabe, die häufig physisch wie psychisch eine große Herausforderung darstellt.

Deshalb unterstütze ich pflegende Angehörige und vergleichbar nahestehende Pflegepersonen, indem ich ihnen bedarfsorientierte Möglichkeiten zur persönlichen Entlastung eröffne und anbiete, so dass Zeiten für Selbstsorge entstehen, aus denen sie wieder Kraft schöpfen … und dadurch neben einem entspannteren Miteinander während der Pflegezeiten wieder das „eigene Leben“ mehr Raum bekommen kann.

Wir finden und entwickeln gemeinsam Selbstsorge-Ziele und Selbstsorge-Zeit für Sie. Was könnte Ihnen etwas Distanz verschaffen zu der gerade belastenden Pflegesituation? Welche persönliche Gefühlslage treibt Sie um? Was genau macht das Problem aus und wie könnte der nächste Schritt in Richtung Veränderung aussehen? Was bringt Ihnen Entspannung? Was macht Ihnen Freude? Wann könnten Sie Zeitfenster für eigene angenehme Aktivitäten einplanen? Welche sozialen Kontakte sind gute Helfer für Trost und Beistand, für Ablenkung und Freizeit, für praktische Hilfen und Erledigungen?

Dies sind möglicherweise Fragen, auf die wir gemeinsam Antworten finden können.

Auch hier gilt, je nach Pflegestufe Ihres pflegebedürften Angehörigen werden die Kosten für diese Unterstützungsleistung ganz oder teilweise ebenfalls von Ihrer Pflegekasse erstattet.